Antworten 10 Beiträge Seite 1 von 1
Dreikäsehoch
  • Benutzeravatar
    Ba'shek Grem'ash
    Durub - (Häuptling)
    Beiträge: 674
    Registriert: 12.06.2016, 20:48
    Wohnort: Donnerfestung
    Kontaktdaten:

    Dreikäsehoch

    von Ba'shek Grem'ash » 08.02.2020, 15:48

    Dreikäsehoch
    Teil I
    Erzählung und Bilder Ba'shek


    Bild


    Uruk Ba'shek schließt sich einer älteren Wildschweinfährte an, sie führt Richtung Nord-westlich weitab von der Donnerfestung. Westfall und der Rotkamm ist ein beliebtes Jagdgebiet für Wildschweine. Es sind Allesfresser. Sie ernähren sich von Eicheln, Bucheckern, Wurzeln, Pilzen, Früchten, Kräutern, Gräsern, Würmern, Engerlingen, Schnecken oder Aas. Auf der Suche nach dem Unterschlupf des Keilers findet Ba’shek angeknabberte Wurzeln fern vom Kartoffelacker der Defias. Ein gutes Indiz. Orte zum mampfen für die Tiere gab es genug.

    Ein zufriedener Nordorc steigt vom Reitwolf, fasst zu seinem Gürtel, greift der Karte entgegen, rollt sie auf und trägt grunzend einige wichtige Schlaufenpunkte ein. Er tippt mit seinem Finger auf einen Punkt auf der Karte. Dort werden einige Orcs dann einen geheimen Saufang Aufbauen. Ein Saufang ist eine Tierfalle für den Fang von Wildschweinen. Es handelt sich dabei um ein mit Falltür samt Auslösemechanismus versehenes Gatter, in das die Wildschweine mittels Lockfütterung Kirrung hineingelockt wird. Wichtige Informationen für die Jäger und Sammler des Clans. Nach einem anstrengenden Ausflug kehrt er Heim zurück zur Festung Steinard. Wege nach Steinard geleiten ihn heimwärts. Allein ist es sehr gefährlich im Hoheitsgebiet der Allianztruppen.

    Es ist vorgekommen, dass Orcs angegriffen wurden, als sie auf der Jagd waren. Weil sie Wild gefangen, von den Bäumen geerntet, Holz schlugen. Neugier sich den Wäldern vom König zu nähern, wurde oft schwer mit dem Tode bestraft. Die Jagdgebiete Elween, Rotkamm, Westfall liegen Arm in Arm, sind sehr gefährlich allein für die Orcs. Uruk Ba’shek war allein auf der Reise, um neue Orte für das Donnerrudel auf der Karte zu verzeichnen. Nach einem halben Tag ohne Rast findet er sich wieder in den Sümpfen des Elends.

    Bild

    Ba‘shek steht neben einer hohen Palisadenmauer die bei der Donnerfestung aufgebaut sind, folgt ihr zu den Türmen bis er schließlich am Tor ankommt. Immer wieder spürt der Uruk, dass er von etwas während seiner Heimkehr verfolgt wird. Als er sich umsieht, kann er nichts erkennen.

    Ein Blick zu dem Turm, wo Hokk die Ferne auskundschaftet, beruhigt. Wer sollte ihn so neugierig hinterhergeschlichen sein. Allianz Offiziere wagen es öfters mit ihren Truppen, innerhalb von den Sümpfen herumzuschnüffeln. Ihre Feuerstöcke können einen Rudel sehr schnell gefährlich werden. Überall können sie damit lauern und dem Gegner aus der Ferne damit verletzen oder sogar Töten. War immer noch in Westfall ein saftiger Braten zu erwarten. Dort gibt es viele Wildschweine, die nur darauf warten gefangen zu werden.
    Hokk bekommt ein Zeichen, alles war in Ordnung, plötzlich durchdringt ein lauter und dumpfer Ton um die Ohren im Gebiet. Ein fehlgeleiteter Blitz saust an beiden Nordorcn vorbei. Dann vernehmen alle einen Schrei. Bashek bemerkt die Richtung des Geräusches, hinter ihm steht ein Mitglied der Defias Bande.Die abgebrühten Gesetzlosen der Bruderschaft der Defias trotzen korrupten Edelleuten und tragen rote Kopftücher.

    Die Bruderschaft besteht aus Dieben, Banditen und lasterhaften Söldnern. Das hatt Ba’shek also die durchgehende Zeit verfolgt. Ein Bandit versucht seinen Feuerstock mit einer Kugel ein weiteres mal nachzuladen.

    Fortsetzung folgt . . .

    BildBildBildBild
    Zuletzt geändert von Ba'shek Grem'ash am 19.10.2020, 13:54, insgesamt 3-mal geändert.
  • Benutzeravatar
    Ba'shek Grem'ash
    Durub - (Häuptling)
    Beiträge: 674
    Registriert: 12.06.2016, 20:48
    Wohnort: Donnerfestung
    Kontaktdaten:

    von Ba'shek Grem'ash » 27.02.2020, 18:45

    Dreikäsehoch
    Teil II
    Erzählung und Bilder Ba'shek


    Bild

    Was ist denn da los? Nach einem lauten Kampfschrei, Ist die halbe Festung in Atemstillstand geraten, ein panischer Angreifer war erschreckt, bekommt wahrscheinlich ein Krampfanfall in der Pranke. Lässt seinen Feuerstock auf den Boden fallen. Sein in ein rotes Tuch gewickelter Kopf war unkenntlich vermummt. Ein junges Wolfswelpen hängt außerdem seitlich an der Pranke und versucht sich festzubeißen. Verängstigt flüchtet der Räuber blutend zurück in die Wälder. Hokk begrüßt ihn dabei grunzend mit Pfeilen vom Wachturm. Ein hoch­ge­fähr­licher Landstreicher war in die Flucht geschlagen. Es war so töricht und dumm.

    Einen Nordorcn direkt entlang der Palisadenmauer bei den Wachtürmen anzugreifen. Das ist doch irgendwie unsinnig. Er denkt wohl im großen Vorteil zu sein mit seiner Waffe. Wo soll der Bandit nur aus seinem Versteck gekrochen sein? Hokk lass die Pranken weg von diesem Ding. Was für ein Hexenwerk! Sein Schießeisen bekommen dann lieber die Goblins bei der Beutebucht zum nächsten Besuch. Noch einmal Glück gehabt. Nichts ist passiert Nordorcn. Bei seinem Vorhaben hat das kleine Wolfswelpen den Defias freundlichst gestört. Es war kein Wolfswelpe aus der Donnerfestung. Auf dem Wege von Westfall zum Dämmerwald bis zum Sumpf hat das Tier den Uruk die ganze Zeit verfolgt. War gerade richtig, dass er den bewaffneten Dieb in den Allerwertesten gebissen hat.

    Har…Har grunzten und belächelten die Wachen neben dem Tor über die ausgeartete Situation. Wer hat denn dem Uruk vom Landstrich der Defias in der Nähe vom Kartoffelacker bis zur Heimat zurückverfolgt. Vor der Donnerfestung ist für diesen Abend erst mal wieder Ruhe und Frieden eingekehrt. Ein Peon nimmt Ba’shek seinen großen Leinensack, den er mitgebracht hat, diesen schultert er geradewegs, ohne einzuknicken. Bring das zu Sunekka sie wird sich freuen ohne Keime keine neue Pflanze. Für eine gute Ernte sollten unsere Weibchen von Februar bis März Kartoffeln Vorkeimen. Hokk übrigens Kartoffeln werden nicht gesät, sondern als sogenannte Saatkartoffeln gelegt. Mehr Keime, mehr Triebe, mehr Kartoffeln.

    Bald werden unsere Nordorcn damit anfangen für die Kartoffeln den Boden zu bestellen, pflügen, entsteinen - Pflanzkartoffeln legen - Reihen häufeln.Wie wir es einst in unserer Heimat von Alt zu Jungorc lernen durften. Im Laufe des Jahres könnte somit ein hoher Ertrag an Ernte zu späterem Zeitpunkt genossen werden. Vielleicht schmecken Blaurock Kartoffeln besser als andere Sorten, die unter Nordorcn schon verbreitet sind. Wie einst von einem Pandaren erwähnt wurde viele Köche verderben den Brei; zu guten Braten gibt es eben halt auch Kartoffeln. Altbewährtes Makah oder Nomi Mampf. Wie schmackhaft das duftet, köstlich und wie immer lecker. Kann auch für etwas Glitzer im Gasthaus von Ogrim’mar gehandelt werden.

    Die verschiedenen Ernteerträge sollten unterschiedliche Zeitpunkte haben, dann können Orcn im Laufe des ganzen Jahres mampfen. Für den Winter bleibt auch genug Ertrag, die Ernte der eher späten Kartoffeln kann noch bis in den späten Oktober hinein erfolgen.

    Über den Defias wollte keiner mehr nachdenken das Kopfzerbrechen war anders. Tor’gra kann unseren jungen Wolfswelpen nun Mampf geben. Eine Mahlzeit, etwas Ruhe und Wasser. Hokk hat sich auch schon einen Namen einfallen lassen, denn der junge Wolf hatte nun den Namen Dreikäsehoch bekommen.

    Fortsetzung folgt . . .
    Zuletzt geändert von Ba'shek Grem'ash am 19.10.2020, 13:56, insgesamt 2-mal geändert.
  • Benutzeravatar
    Ba'shek Grem'ash
    Durub - (Häuptling)
    Beiträge: 674
    Registriert: 12.06.2016, 20:48
    Wohnort: Donnerfestung
    Kontaktdaten:

    von Ba'shek Grem'ash » 13.03.2020, 20:21

    Dreikäsehoch
    Teil III
    Erzählung und Bilder Ba'shek




    Bild

    Für Ughulg hat der Morgen nach mehreren Stunden im angrenzenden Wald ein für alle Mal nun Schluss. Schließlich kann er es sich kaum erwarten, am Eintopf von Sunekka satt zu fressen. Was für ein gut duftendes und wohltuendes Ende nach einer schweiß treibenden Arbeit. Ughulg reibt sich den leeren Wanst und grunzt vor Befriedigung. Was für ein heranziehendes Glücksgefühl. Nun muss gemampft werden. Endelgh orcischer Eintopf.


    Er zieht die Düfte, Spaßens halber mit der Hand zu seinen Nüstern, säuselt etwas in der Luft mit seinen Pranken, da darf er sich ordentlich satt riechen. Daraufhin verzieht er sein Maul, streift mit der Zunge über die gepflegten spitzen Hauer, lecker das habe ich mir nun nach einem gefährlichen Ausflug ins Blaurockgebiet verdient. Brennfähiges Feuerholz muste beschaut werden, der Vorrat vom letzten Tag ist zur Neige gegangen, neues wurde herangebracht vom Clan. Der lange Winter war immerhin vorbei. Das Clanlager muss täglich wieder aufgefüllt werden. Vor alledem zum Mittag und zum Abend. Ghud! Ein Baum schlagen, sowie Feuerholz klauben.

    Wenn die Mittagssonne über den Himmel steht, sollte es wie jeden Tag hier nach frischen Speisen duften brüllte Ughulg herum. Dann aber im leisen Ton, Sunekka die Sprache vom Kessel verrät mir, der Eintopf ist jetzt fertig. Hauptmahlzeiten quackeln wie zu jeder Mittagstunde in hingebungsvoller nordorcischer liebe in den Kochhütten vor sich hin.
    Samt ihrem Inhalt duftet es unter den Dächern aus dem Eingang hervor. Dann wird ein Mittagsmahl zubereitet von den Peons. Es sind gute, begeisterte Köche in der Festung. Manchmal wollen die Sturmschwestern die fleißigen Peons ablösen und höchstpersönlich etwas für die Sippe zubereiten. Mit frei Hand und Geschick entstehen so die heiß begehrten Mahlzeiten.

    Dreikäsehoch turtelt durch die Donnerfestung, er liebäugelt und zupft am Beinkleid von Sunekka. Als sie an den Kochhütten ankommt. Bringt Sunekka eine Schale mit Gewürzen zum Kessel. Dann rührt sie nochmals um. Dreikäsehoch aber huscht an ihr vorbei. Dabei erschreckt sich die Sturmmakhai und knickt mit dem Fuß zurück. Als ihr dabei auch noch die Schale mit Pfefferkörnern aus den Händen gleitet, wird sie von vielen herumalbern, mit der jungen Wölfin vor Freude abgelenkt.

    Ghud, was gibts zum Mampfen, mere hat Kohldampf. Was für Eintopf ist das denn diese Woche. Schnapp die Finger weg davon, noch nicht. Vorsicht, das ist zu heiß Ughulg. Du verbrennst dir noch dein Maul, grunzte Sunekka. Als Ughulg sein Blick, scharfäugig durch die Kochhütte schweift. Sieht er einen randvollen Kochkessel mit Eintopf. Samt Inhalt schwellt ein riesiger Kessel unter einer kleinen Feuersbrunst. Zusammengestellt aus etlichen Werten und Delikatessen aus den östlichen Königreichen.
    Eine ruhige und ausgeglichene Stimme der Sturmmakhai verspricht. Nach der Arbeit gibts, das Wohlverdiente essen. Nimm dir etwas Eintopf Ughulg. Es ist genug davon vorrätig, die anderen sollen sich etwas nehmen. Eine Sturmschwester belächelte die Anwesenden. Ughulg aber du probierst den Eintopf nun als Erster. Unn schmeckt ezh der? Ughulg schweift seinem Holzlöffel hin und her.

    Steckt den Löffel in sein Maul und nickt dann mehrmals mit dem Kopf. Schmeckt feurig, wie schön das ist, aber noch viel zu wenig geschärft, das essen braucht mehr Schärfe. Nicht wie das von den Blutelfen aus Silbermond. Oder der Allianz aus Goldhain denn das ist viel zu lasch. Mit den anderen Nordorcn zum Tische sitzen wie einst zu guten Zeiten. Das erinnerte an Ughulg seine alte Heimat Hammerfall im Arathihochland. Dort gab es auch immer genug Mampf. Guter alter nordorcischer Holzfäller Eintopf.
    Ughulg zu Sunekka „Prima ghud gekocht. Wie nach dem Temperament eines wahrhaftigen Nordorcn. Mit dem Feuer eines Wolfes. Er scheint von hier aus Steinard zu stammen. Hat Ba’shek beim Kochen geholfen? Were hat’z gewürzt unn abgeschmeckt?“
    Sunekka:" Wolle der noch Nachschlag Ughulg?Wie würde man sage. Wer gute Arbeit leisten will, schärfe zuerst das Werkzeug."
    Ughulg erwiderte: zufrieden"Klar bring etwas Schwung aus den Kochhütten."

    Sunekka war erleichtert, sucht noch einmal mit überprüfendem Blick Dreikäsehoch um ihn zu zwinkern. Aber der wieder woanders auf dem Festungshof sein Unwesen treibt. Puh. Der hat mer nu abah gerettet Dreikäsehoch.
    Dreikäsehoch du solltest ab heute nun das Chili von der Horde kochen.

    Pfeffer were braughn nogh mehr Pfeffer.

    Fortsetzung folgt . . .
    Zuletzt geändert von Ba'shek Grem'ash am 19.10.2020, 13:57, insgesamt 1-mal geändert.
  • Benutzeravatar
    Ba'shek Grem'ash
    Durub - (Häuptling)
    Beiträge: 674
    Registriert: 12.06.2016, 20:48
    Wohnort: Donnerfestung
    Kontaktdaten:

    von Ba'shek Grem'ash » 02.07.2020, 15:58

    Dreikäsehoch
    Teil VI
    Erzählung und Bilder Ba'shek


    Bild



    Als der angehende Luskträger Ughulg am nächsten Morgen in seiner Kammer wieder zu sich kommt. Erinnert er sich an den letzten durchzechten Donnerschnaphz Abend vor Flamme Donneraxt. Er grunzt, konnte sich außerdem, sehr gut an seine letzte Mahlzeit vom Abend ersinnen. Sunekka hatte für alle anwesenden Nordorcn ein, reichlich gefüllten schmackhaften Eintopf vorbereitet.
    Es ist kein Holzfällereintopf gewesen, sondern das bewährte Chili von der Scharfseherin.
    Auch Dreikäsehoch hatte geholfen. Was für eine wundervolle Idee schießt ihm da durch den Kopf. Das letzte Chili von den Allianztruppen sehr schlecht nachgeschärft viel zu lasch. Nomi veranstaltet einmal alle vier Monde ein Chili Wettbewerb in Pandaria. Ob Ughulg mit Sunekka und Dreikäsehoch dort mitmachen sollte zu kochen. Was für ein Genugtun ein Wettstreit es dieser weise mit der Allianz zu Ringen.
    Zuerst aber sollte Sunekka und Dreikäsehoch es mit den Blutelfen aufnehmen. noch 2 Monden, dies benötigt etwas Übung. Ughulg füllt sich sofort verantwortlich als Luskträger. Vielleicht kann er dann später durch seine Erfahrung zu einen Späher ausgebildet werden. Es muss so sein das Sunekka und Dreikäsehoch sich daran probieren. Das war kein Geheimnis, eine besondere Zutat die dieser junge Wolf mit seinem Riecher erkannte.

    Der in die Jahre gekommene Orc muss unbedingt mit Sunekka sprechen, davon erfahren und die beiden mit zu Nomi nehmen. Der alte Fellkopp kann gar nicht anders als… na das werden wir ja dann sehen. Viele von den feindlichen Blauröcken werden mit am Wettbewerb teilnehmen. Nomis Gunst muss im Wettbewerb errungen werden.
    Ein zufriedener und geübter Gaumen vom Meisterkoch aus Pandaraia entscheidet Weiter. Wer das Gewinnt bekommt eine bestimmte Auszeichnung vom besten Meisterkoch aus Pandaria. Was für ein Geschmacksinn, immerhin muss er den ganzen Allianz fraß Kosten. Vielleicht gibt es etwas vom Preisgeld, ja etwas Glitzer für unsere Sippe. Aber Ughulg hat einen ganz anderen Plan, er muss es den schemenhaften Blauröcken richtig zeigen. nordorcisches Chili ist das beste aus dem Tope, verbündeten Truppen aus den östlichen Königreich von Azeroth, kochen eifrig mit.

    Ughulg dreht sich aber einige Zeit aufgeregt im Bett hin und her. Dann schreckt er auf mit dem willen es Nomi zu beweisen. Das beste Chili dieses Jahr oder wohl für immer war von den Nordorcn aus dem Sümpfen des Elends. Er muss zu Sunekka dann mit einem Rudel alle Ingredienzien zusammenholen. Könnte eine sehr lange Reise werden für den Clan. Ob Uruk Starkfang sowie Ba’shek zustimmen. Urog muss er noch überreden der Häuptling aller Nodorcs lauscht. Er bot Ughulg daraufhin sich für seinen Clan einzusetzen. Es ist unmöglich, für Ughulg ein eigenes Rudel durch das östlicher Königreich zu führen. Wege und Pfade waren ihn nicht unbekannt. Aber wer weiß, wo Blauröcke sich befinden. Bis zur Beutebucht würde er es schaffen. Ob anwesende Goblins frische Zutaten zusammensuchen. Er und Dreikäsehoch sollten alles was auf dem Rezept steht besorgen. Es sollte alles frisch sein. Nomi soll nicht seinem Riecher verlieren sondern das Feuer eines Nordorcs neu entdecken.

    Geht zu Ba’shek Grem’ash um etwas über die endlose Krisenlage im Sumpf zu Erfahren. Kürbis wird benötigt, Sunekka muss auch überredet werden. Diese Blauen sollen es endlich kennenlernen. Nordorcische Chillies sind die besten von ganz Azeroth. Paprika Schoten aus dem Norden. Nomi wird nur dieses Mampf akzeptieren.
    Es geht um ein seltenes heiß begehrtes Rezept, davon gibt es viele Anleitungen. Nur für Nordorcs scheint es perfekt zu sein. Sie verwerten schon immer die fruchtbaren Ursprünge ihrer Muttererde. Freundlichst einen Geschmack nachzuahmen liegt bei Sunekkas Künsten. Mit dem hauch des Feuers nordorcische Gaumen zu verwöhnen. Pandaren ihr werdet vom Geschmack begeistert sein das verspreche ich euch, hrhr.

    Fortsetzung folgt...
    Zuletzt geändert von Ba'shek Grem'ash am 19.10.2020, 13:58, insgesamt 1-mal geändert.
  • Benutzeravatar
    Ba'shek Grem'ash
    Durub - (Häuptling)
    Beiträge: 674
    Registriert: 12.06.2016, 20:48
    Wohnort: Donnerfestung
    Kontaktdaten:

    von Ba'shek Grem'ash » 26.09.2020, 18:16

    Dreikäsehoch
    Teil V
    Erzählung und Bilder Ba'shek



    Bild

    Auf dem Zettel steht geschrieben.
    An die Sprengbolz Company:

    Sprengmeisterin Penny Kupferdreh
    Ich brauche je 1 Säckchen gemahlener,
    Feuerstrunks,
    Murlokkamm,
    Drachenfeuerhut.

    "Ohne Wölfe Ughulg außer Dreikäsehoch"Sunekka befragt ein Peon.
    "Ihr da holt mir Sturmrufer Iz'grim"Der läuft augenblicklich los, Warte, da nimmt Sunekka einen Zettel aus ihrer Tasche, reicht Sturmrufer Iz dieses Pergament.

    Mit diesen Zutaten werde ich das Rezept verfeinern, wir geben sie dazu ganz nach Vorschrift. Dreikäsehoch, unsere Kochrezepte verraten wir nicht jeden, das bliebt ein absolutes Geheimnis von uns Strumschwestern. Wir kochen bestimmt nicht mit Plunder, sonst würde es nicht so schmecken wie einst bei unseren Ahnen. Natürlich müssen wir etwas Improvisieren. Aber das muss jeder wenn einige Zutaten aus Draenor ausgehen.

    "Wir Orcs sind nicht unfähig, wie es einige denken. Das wird der alte Pandare wohl schon wissen, wie das schmeckt bei uns."Ughulg zeigt stolz eine Einladung zum Chili Wettbewerb,."So, ich habe alles besorgt für die Feinsinnigkeiten im Topfe, bin einzig und allein ich zuständig. Sie können ewig Rätzeln, wir benutzen reine Schärfe, na gut, das eigentlich immer. Aber da fehlt noch einiges an Geheimzutaten. Ein verbessertes Rezept einige Murloks müssen dafür weichen, grunz.

    Du hilfst dann wie immer auch mit aus Dreikäsehoch. Wer weiß, was auf uns zukommt viele Köche werden sich an ihrem Chillies probieren Wollen. Bestandteile, die niemand so schnell nachschmeckt, diese Goblins sind einfach und unverbesserlich. Diese kleine Zutat rühre ich mit unter in die Grundzutaten.
    Ughulg überprüft das Reisegepäck für eine Reise in dass entfernte Silbermond. Ba'shek hatte recht, der weg dort hin für diesen Zweck ist viel zu gefährlich. Iz'grim hastet auf ihm zu. Was hast du da Iz'grim. Er gibt ihn zu verstehen, das er zur Scharfsehrin unterwegs ist.
    Diese geht ein paar Schritte mit ihm "Komm Iz'grim bist du meiner bitte nachgekommen" Iz'grim nickt, gibt Sunekka ein kleines Päckchen.

    Sunekka nimmt es entgegen und steckt es in ihre Beutel, dem sie am Kleid hängen hat. Orcn wir reisen nach Silbermond, um am Chili Wettbewerb teilzunehmen. Danach geht unsere Reise weiter nach Pandaria zu den Fellköppen.Nomi erwartet uns bereits dort zum Wettmampfen.

    "Iz'grim wir brauchen deine Hilfe, ein zweites Mal, komm mit nach Silbermond, mach uns eines deiner Windportale"
    Iz'grim:"Einverstanden Sunekka"
    Ughulg:"Iz'grim darf dann als erster vom Chili kosten"
    natürlich ich kann dir dafür auch noch etwas Brot geben. Ich werde entkräftet sein, nachdem wir durch das Windportal gereist sind, muss mich dann etwas erholen. Da wird etwas Mampf gerade richtig sein. Wir Sturmrufer sind sehr hungrige Zeitgesellen ohne Mampf kein Kampf.

    Iz'grim öffnet ein Windportal, nachdem alle dafür bereit gewesen waren. Schnell hindurch mit euch meine Nordorcn Ba'shek geht als erster danach Ughulg Dreikäsehoch und Sunekka. Diesen Wettbewerb gewinnen wir aalglatt, das wird ein glatter sieg, grunzte Ughulg..

    Fortsetzung Folgt...
    Zuletzt geändert von Ba'shek Grem'ash am 31.10.2020, 00:17, insgesamt 3-mal geändert.
  • Benutzeravatar
    Ba'shek Grem'ash
    Durub - (Häuptling)
    Beiträge: 674
    Registriert: 12.06.2016, 20:48
    Wohnort: Donnerfestung
    Kontaktdaten:

    von Ba'shek Grem'ash » 19.10.2020, 02:35

    Dreikäsehoch
    Teil VI
    Erzählung und Bilder Ba'shek


    Bild


    Risse zeichnen sich inmitten ein Windportal seine Pforte öffnet, ein Donnerrudel befindet sich plötzlich in einem Ogerbau. Mit schlafenden Ogern. Manche liegen in der Höhle vor dem Eingang, andere in ihren Kojen oder vor einer nutzbringenden Flamme. Ba'shek tippt mit seinen Fingerspitzen vor dem Mund. Alle Nordorcn verstehen, was er meint. Sie folgen ihm geradeaus zum Ausgang der Höhle.

    Sunekka:"Wo sind wir hier gelandet Orcn"
    Ba'shek:"Eine Flamme!,Vorsicht mere Orcn, were müssen hier rausspazieren, ohne das sie uns bemerken."
    Iz'grim:"Vorsicht Nordorcn wir müssen die Höhle sicher verlassen"
    Ughulg:"Egh... ich kann nichts sehen."

    Er steuert auf Sunekka, purzelt über einem Haufen Feuerholz, bringt ihn ins Gleichgewicht. Dabei bleibt sie an einer Holzsperre in den Wänden hängen. Sie verliert ein kleines Säckchen, das mir den Ingredienzien für den Wettbewerb. Ba'shek war dabei, mit den anderen die Felsengrotte zu verlassen. Sunekka musste ihre Hauser zusammenbeißen, sie verlässt mir den anderen die Höhle. Von den Ogern, die mitten ein Schläfchen getrudelt waren.

    "HARHAR sie bemerken uns nicht Iz'grim was für ein Erlebnis"

    Das Donnerrudel, dessen alle durch ein portal gereist sind verlassen eine Höhle mit Ogern. Diese Grobiane schlafen weiter, lacht Ba'shek. So viel wie die gemampft haben, sagt Ughulg zu den anderen Nordorcn.Wie das hier duftet, einfach widerlich grunzt Iz'grim.Kein einziger Oger ist aufgewacht .....

    Sunekka leise:" stop meine Nordorcn wir, ich habe die Zutaten für unser Chllie verloren."
    Ughulg wuchtet mit der Keule los, wir holen sie uns zurück.
    Ba'shek':"Alle zur Flamme in Silbermond. Lass sie zurück, wir besorgen sie uns neu, wenn izg'rim wieder zu Kräften kommt"
    Iz'grim:"Es waren die letzten Säckchen mit Zutaten, die Penny Kupferdreh im Besitz hatte."

    Alle Nordorcn vom Rudel waren sich einig, die Höhle mit den gefährlichen Ogern nun nicht zu überrennen. Um die Zutaten wieder zurückzuerlangen. Dreikäsehoch zuckt mit dem Schädel, er leckt sich über die Schnauze, blick zu Sunekka und rennt los zur Höhle.In dem Moment sagte Uruk Ba'shek: "Auf zur Flamme. los, wir ziehen nach Silbermond weiter."

    Sunekka:"Dreikäsehoch, wenn ein Oger aufwacht werden sie dich erschlagen."

    Fortsetzung folgt...
    Zuletzt geändert von Ba'shek Grem'ash am 11.11.2020, 16:03, insgesamt 2-mal geändert.
  • Benutzeravatar
    Ba'shek Grem'ash
    Durub - (Häuptling)
    Beiträge: 674
    Registriert: 12.06.2016, 20:48
    Wohnort: Donnerfestung
    Kontaktdaten:

    von Ba'shek Grem'ash » 30.10.2020, 15:19

    Dreikäsehoch
    Teil VII
    Erzählung und Bilder Ba'shek


    Bild

    Ughulg:"Sei kein Narr es ist zu gefährlich."
    Sunekka:"Dreikäsehoch lauft nicht zurück."

    Dreikäsehoch weicht mit einen flotten Sprung von Sunekka ihre Seite, Bleib hier lauf nicht weg, diese bang um sein leben. Er eilte zur Höhle von den Ogern, keiner hatte das Donnerrudel erwartet, weder bemerkt oder bemerken wollen. Als würde er die Lunte riechen, grunz.

    Ughulg:"Bleibt hier ich werde ihm hinterherlaufen"

    Für Nordorcs waren Oger feindselig, viele der Ahnen musste ihre Leben im großen Ogerkrieg verlieren. Am liebsten hätte Ughulg sofort die Waffen für sich sprechen lassen. Etwas anderes haben diese meterhohen Grobiane auch nicht verstanden. Genau wie diese Blauröcke unverbesserlich mit ihren Gesetzen sind sie wenn es um etwas zu mampfen geht.
    Musste ein jeder überleben. Auf Draenor um sein Leben kämpfte jedes Jahr aufs Neue. Lange Winter prägen einige Körper von Nordorcs mit Narben. Sie töten kein Lebewesen umsonst, wie es Oger machen. Es gab Vorfalle im Winter, dort wurden viele Herden vom Clan erlegt. Wenn die Not am größten ist. Oger machen alles nieder, was sie unter ihre schweren, seelenlosen Eisenklingen bekommen. Ohne nutzen zu erkennen.
    Ughulg holt den jungen Wolf ein, was hast du nur vor Dreikäsehoch wir werden niemals davon kommen. Es sind einfach viel zu viele Oger dort drin.

    "So du willst dich also hineinschleichen versuch nicht zu viele wach zu machen. Ich brat den eins über wenn die kommen."

    Als sich Dreikäsehoch der Höhle nähert. Schnarcht die Ogerbande, es ist laut zu hören. Er tippelt in den endlosen Schlund der Höhle hinein, es hängt. Fleisch an den Decken der Höhle... Im Kochtopf brodelt eine Brühe aus Resten. Ob das schmeckt, was für fauler Zauber ist das denn, was machen die da nur. Er schleicht sich an einigen Oger vorbei, als ihn von hinten eine Hand packt und zu sich heranzieht. Gibt er keinen mucks von sich. Der Oger spricht irgendwas vor sich hin, fummelt mit den Händen in der Luft umher, krault Dreikäsehoch, greift zu einer Decke und dreht sich zur Wand.

    Der junge Wolf schleicht sich zu Gang, indem eine Barrikade war. Was hatte Sunekka da nur erkannt, zum Glück ist der Weg abgesperrt, wer weiß, wo der hinführt. Er sieht Sunekka ihr Beutelchen und schnappt es seitlich in die Schnauze. Daraufhin schnuppert er noch einmal Richtung des dampfenden Kochtopfes, als ein Oger im Halbschlaf eine Kelle Richtung des Topfes hineinzieht, seinen Inhalt über Dreikäsehoch vergießt er hallt die Luft an und rennt aus der Höhle zum Ausgang. Unglaublich, was für ein Gestank …

    Fortsetzung folgt...
    Zuletzt geändert von Ba'shek Grem'ash am 08.11.2020, 14:24, insgesamt 2-mal geändert.
  • Benutzeravatar
    Ba'shek Grem'ash
    Durub - (Häuptling)
    Beiträge: 674
    Registriert: 12.06.2016, 20:48
    Wohnort: Donnerfestung
    Kontaktdaten:

    von Ba'shek Grem'ash » 04.11.2020, 17:28

    Dreikäsehoch
    Teil IX
    Erzählung und Bilder Ba'shek


    Bild


    "Na wartet ihr Oger" Ughulg steht vor dem Eingang der Höhle als Dreikäsehoch Heraus eilt..
    "Dreikäsehoch Nimm die Beine in die Hände. Los schnell wir müssen weg von hier"

    Als Ughulg und Dreikäsehoch vor der schlafenden Oger Bande flüchten ist ihnen keiner dieser Grobiane gefolgt. Die meisten wissen gar nicht, was sie für ein Tempo haben könnten, wenn sie sich nur einmal den Schlaf aus den Augen rieben. Bemerkt worden die beiden Freunde nicht. Alle Oger schlafen tief und fest weiter in ihrer unheimlichen Behausung. Was kochen die da nur für Mampf.Ich verstehe das nicht. Was für eine Schleichaktion Dreikäsehoch. Du würdest ein guter Schattenkrieger sein.
    Ughulg grunzt, lacht bringt sich in Gleichgewicht wird beim rennen langsamer. Komm Dreikäsehoch wir haben es geschafft. Nun sind sie wieder unter sich können ihren furchtbaren kram kochen, lach.

    Sie folgen den weg zu den anderen zurück als sie dort ankommen sind alle Orcn erfreut keinen ist etwas passiert. Dreikäsehoch trappelt zu Sunekka bleibt vor ihr stehen. Sie beugt sich und fragte.

    "Was hat der mere struppige Freund"

    Ughulg mit Dreikäsehoch sind am leben. Was für ein Glück. Ughulg das waren zu viele seid ihr umgekehrt

    Ughulg "Nub, das haben wir alles Dreikäsehoch seinen Geschick zu verdanken"
    Ba'shek und Iz'gim grunzen anerkannt.
    Sunekka" Wie habt ihr das nur geschafft das waren so viele.Ughulg du solltet ihn aufhalten warum so ein gefährliches unterfangen."

    "Wir hätten uns etwas einfallen lassen besserer gesagt wäre ich hineingeschlichen musste mich nun raushalten weil Dreikäsehoch schneller auf den Stampfern ist."

    "Hat er es geschafft?"
    "Sein leben samt deinen Beutelchen mit Zutaten. Alles ist hierher zurück in diesen Moment, grunz.*

    Der junge Worgen hat mal eben erledigt. Die schlafen da weiter keine sorge. Kein Wunder bei deren Zustände da in ihre Höhle. Die würden wie auf brennenden Kohlen laufen wenn ich da rein marschiere. Dreikäsehoch was für eine raffinierte Idee das doch war. Da hast du uns sehr geholfen damit. Phu, bei deren essen wird einem ja schlecht. Wir sollten jetzt besser nicht weiter auffallen mit unseren kleinen Rudel nun mal weiter nach Silbermond. Viele Spitzohren werden auf uns warten wollen was erwartetet uns nur noch auf dieser Reise.


    Fortsetzung folgt...
    Zuletzt geändert von Ba'shek Grem'ash am 07.12.2020, 20:00, insgesamt 2-mal geändert.
  • Benutzeravatar
    Ba'shek Grem'ash
    Durub - (Häuptling)
    Beiträge: 674
    Registriert: 12.06.2016, 20:48
    Wohnort: Donnerfestung
    Kontaktdaten:

    von Ba'shek Grem'ash » 02.12.2020, 19:11

    Dreikäsehoch
    Teil X
    Erzählung Ba'shek


    Bild

    Dreikäsehoch schüttelt seine Pfoten, er senkt den Kopf, streckt die Vorderpfoten durch Ughulg bürstet ihn ordentlich. Das hat er sich endlich mal verdient, genieße deine Fellpflege von Nordorc zu Nordorc du hast uns vor den Ogern gerettet. Schlimm gestunken hat er, gab mit der Kelle reichlich Brühe drüber von diesem Plunderkoch. Bist du wieder sauber? Ich weiß keine Sorge. Hast ein dickes Fell, mein Freund, grunz.

    Gut, dass dieses Spitzohr für unser Gold eine angenehme und ruhige Unterkunft anbieten kann. Nach dieser Hetzjagd ist das Rudel mit Orcs müde geworden. Alledem Iz'grim der das Windportal beschwört hatte.

    Sunekka zu Ba'shek hast du mal nachgezählt Ogrim'mar ist viel günstiger. Als würden sie uns Orcs das Gold aus den Taschen ziehen.
    Ba'shek zu Ughulg wo ist unsere Einladung. Hier ist der Zettel, wir sollten jetzt losgehen, damit wir pünktlich zum Wettbewerb der Deftigen und feinen Spezialitäten ankommen. Sie legen ihre Habe zusammen, gehen durch eine Tür im Gasthaus die Treppe hinunter und Folgen Ughulg nach draußen.

    Were werdn ezh ihnen beweizzhn unser Mampf bringt Snaga.

    Auf den Straßen werden sie von jedem Spitzohr beachtet, was wollen diese Orcs hier in Silbermond. Sie finden einen Pflastersteinweg, gehen zum Marktplatz, wo viele Hütten unter den Ständen auf dem Platz aufgebaut sind. Zum Chili Wettbewerb hier entlang bitte sagte eine Elfe zu den Orcs. Dreikäsehoch, heb deinen Riecher, du weist, was schmeckt, dann gibt sich Ughulg einen kleinen Klaps vor den Bauch. Lacht über eine Blutelfe das Spitzohr wird von seinem Handelstreiben abgelenkt: "Was sind das solche Hünen aus Orgim'mar?."
    Sunekka verzieht grunzend die Schnute, ihre Hauer sind deutlich zu erkennen, schaut da sind Orcs!
    Ba'shek und Iz'grim sehen aufgeregt aus vor den vielen Spitzohren, die ihre Wege kreuzen und Goldmünzen um ihre Daumen drehen. Wird sowieso nichts. Iz'grim wir können sie nicht vom besten Chili überzeugen.

    Geschrei und Getöse inmitten von einem Marktalltag, wie er nur bei den Elfen zu sein scheint. Selten wollen Orcs Silbermond mit allen Ecken, Gassen und Wege erkunden. Sunekka greift eine Hand, sie Folgen der Person. Sie kommen zu einem Kochzelt vor dem Töpfe und Grills stehen, in dem langsam Speisen vor sich hin kochen, auf ihrem Marktplatz war keine Einigkeit. Das Mampf muss nicht beweisen. Stammkunden vom Markt Essen, ihre Lieblingsspeisen, wie sie es jeden Tag gewöhnt waren. Selten das Orcs ihre Speisen auf dem Markt vorkochen.

    Fellköppe wir sind hier richtig, dort winken 2 Pandaren.
    Ihr seid also Orcs. Dreikäsehoch ehm Nordorcs setzt euch zu uns. Schwingt hier eifrig mit uns den Kochlöffel. Wollt ihr heute aushelfen. . Ughulg reist die Schnauze nicht so weit auf, bleib ruhig schreien kannst du noch genug, um unser Chili zu verkünden. Sunekka leise:"Warte ab, besser kann es uns nicht treffen, jeder darf unseren Löffel probieren."

    Fortsetzung folgt...
  • Benutzeravatar
    Ba'shek Grem'ash
    Durub - (Häuptling)
    Beiträge: 674
    Registriert: 12.06.2016, 20:48
    Wohnort: Donnerfestung
    Kontaktdaten:

    Re: Dreikäsehoch

    von Ba'shek Grem'ash » 06.04.2021, 16:07

    Fortsetzung folgt...
Antworten 10 Beiträge Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast